Freiwillige Feuerwehr Hünfelden ist Feuerwehr des Monats

IMG_0830.jpg

Titel FdM Oktober 2017
Herr Minister Peter Beuth zusammen mit der Feuerwehr Hünfelden und den anwesenden Ehrengästen

„Nur eine motivierte Feuerwehr, die Spaß am Ehrenamt und ihren vielfältigen Aufgaben hat, kann auch Menschen für diese Aufgaben begeistern“. Das betonte der Hessische Innenminister Peter Beuth bei der Übergabe der Auszeichnung „Feuerwehr des Monats Oktober  2017“ an die Brandschützerinnen und Brandschützer aus Hünfelden, die mit 500 Euro dotiert ist.

„Lebensrettendes ehrenamtliches Engagement stärken“

„Die Freiwillige Feuerwehr Hünfelden hat sich intensiv mit der Mitgliederbindung beschäftigt. Hier sieht man deutlich, dass es nicht nur wichtig ist, viel Energie in die Gewinnung von neuen Mitgliedern zu stecken, sondern auch, dass bereits aktive Einsatzkräfte ihr Engagement fortsetzen. Feuerwehrfrauen und -männer müssen in ihrem lebensrettenden ehrenamtlichen Engagement gestärkt werden. Das Projekt in Hünfelden kann beispielgebend für andere Feuerwehren und Kommunen in Hessen sein“, sagte Peter Beuth.

Motivation der Mitglieder wird in Hünfelden groß geschrieben

Die Brandschützerinnen und Brandschützer aus Hünfelden bildeten deshalb einen Arbeitskreis „Zukunft Feuerwehr“ und erarbeiteten einen Motivationskatalog, den sie den Verantwortlichen der Kommune vorstellten. Dieser setzte insbesondere auf die Wertschätzung der bereits vorhandenen Einsatzkräfte. Ihm ging eine Umfrage voraus, die sowohl die Motivations- als auch die Demotivationsfaktoren in Erfahrung bringen, aber auch eine Plattform bieten sollte, Meinungen zu äußern und Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, um die Leistungen den Wünschen und Bedürfnissen der Feuerwehrmitglieder anpassen zu können. Der entsprechende Fragebogen wurde mit einer Onlineumfrage an alle Einsatzmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hünfelden gestartet. Durch eine überwältigende Beteiligung von mehr als 60 Prozent der Feuerwehrangehörigen konnten teils überraschende Informationen ausgewertet werden. Das Endergebnis diente den Verantwortlichen bei der Zusammenstellung des Motivationskataloges als Grundlage und Ideengeber. Den Maßnahmenkatalog, der dem Gesamtergebnis folgte, unterteilten sie in kurz-, mittel- und langfristige Ziele. Auf dieser Grundlage konnten die Verantwortlichen für die Belange der Freiwilligen Feuerwehren sensibilisieren und die Ergebnisse bei der Motivation, die Mitglieder an diese zu binden bzw. neue Mitglieder zu gewinnen, einfließen lassen.

So wurden beispielsweise kurzfristige Maßnahmen wie das Fahrsicherheitstraining, Aquafitness im gemeindeeigenen Schwimmbad oder die Einführung einheitlicher Ärmelabzeichen mit dem Hünfeldener Wappen bereits umgesetzt. Mit der Idee bewarb sich die Feuerwehr aber auch um den Hessischen Feuerwehrpreis 2016, den sie – zu ihrer eigenen Überraschung – gewann. Daneben nahm sie mit ihrem Projekt auch bei dem Wettbewerb „Das Goldene Sammelstück 2017“ des „Feuerwehr-Magazins“ teil. Viel wichtiger ist ihr aber, dass sowohl die Meinungsumfrage als auch der erarbeitete Maßnahmenkatalog im Auge behalten werden und weiterhin Beachtung finden.

Mitgliederzahlen

Die Freiwillige Feuerwehr Hünfelden verfügt, neben der Einsatzabteilung, die 201 Mitglieder hat – davon 31 weibliche –, über eine Jugendfeuerwehr mit insgesamt 79 Jugendlichen, eine Kinderfeuerwehr mit 74 Kindern, die Ehren- und Altersabteilung mit 90 Mitgliedern  sowie über einen Katastrophenschutzzug mit 33 Helferinnen und Helfern, die sich aus der Einsatzabteilung rekrutieren. Eine gute Zusammenarbeit in der Feuerwehr ist allen Einsatzmitgliedern, aber auch dem Träger der Freiwilligen Feuerwehr mit Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer an der Spitze, sehr wichtig. Die Feuerwehr bildete daher im Jahr 2016 Löscheinheiten in der Gemeinde und passte die Alarm- und Ausrückeordnung außerdem so an, dass ihre Einheiten die Einsätze gemeinsam abarbeiten sowie Übungen intensiv und zusammen durchführen. Dies zahlte sich aus, da es im Jahr 2016 zu 102 Einsätzen bzw. Brandsicherheitsdiensten kam. Hierbei ist hervorzuheben, dass sie alleine im Juni 2016 – aufgrund von Unwetterlagen – innerhalb von 24 Stunden an 19 Einsatzorte alarmiert wurde.

Weitere Aktivitäten

Auch bei weiteren Aktivitäten konnten von der Freiwilligen Feuerwehr Hünfelden Erfolge erzielt werden. So belegte im Jahr 2016 beispielsweise die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Hünfelder Ortsteil Neesbach den zweiten Platz sowie Mannschaften weiterer Ortsteilfeuerwehren Plätze unter den ersten zehn bei den Leistungsübungen auf Kreisebene. Beim Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren auf Kreisebene erreichten Mannschaften aus Hünfelden den ersten und den zweiten Platz. Auch die Brandschutzerziehung sowie die Öffentlichkeitsarbeit sind der Freiwilligen Feuerwehr Hünfelden wichtig. Dass sie im Jahr 2016 aus der Jugendfeuerwehr sowie durch Quereinsteiger allein neun neue Mitglieder für die Einsatzabteilung gewinnen konnte, zeigt, dass das Konzept Früchte trägt.

Hessen-Suche