Freiwillige Feuerwehr Höchst im Odenwald ist Feuerwehr des Monats

20180919_Auszeichnung FdM_Michael Estl (10).JPG

Titel FdM September 2018
Abteilungsleiter Gunnar Milberg zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Höchst im Odenwald bei der Übergabe der Auszeichnung Feuerwehr des Monats August

Gunnar Milberg, Leiter der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz, Verteidigungswesen und Krisenmanagement im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat die Freiwillige Feuerwehr Höchst im Odenwald für zahlreiche Aktionen zur Mitgliedergewinnung als „Feuerwehr des Monats September“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit 500 Euro dotiert.

„Den Feuerwehrnachwuchs immer fest im Blick.“

„Die Brandschützer aus dem Odenwald haben den Feuerwehrnachwuchs immer fest im Blick und engagieren sich vorbildlich, um neue Mitglieder für ihre Einsatzabteilung zu gewinnen. So führten die Kameradinnen und Kameraden etwa einen Aktionstag mit ihren Nachwuchsabteilungen in der Grundschule durch, stellten dabei die wichtige Aufgabe der Feuerwehren vor und verteilten Gutscheine für einen Aktionstag im Feuerwehrhaus. Bei diesem Termin zeigten die Mitglieder der Feuerwehr den Kindern und Eltern an verschiedenen Stationen, wie vielseitig das Aufgabenfeld eines Brandschützers ist. Insgesamt 13 Kinder entschlossen sich daraufhin im Nachwuchsbereich der Freiwilligen Feuerwehr Höchst mitzumachen. Es sind genau solche Aktionen, die zeigen, dass sich Mühe und kontinuierliches Engagement auszahlen. Hierfür und für zahlreiche weitere tolle Maßnahmen der vergangenen Monate zeichne ich die Freiwillige Feuerwehr Höchst als ‚Feuerwehr des Monats September‘ aus“, so Milberg.

Neben dem erfolgreichen Aktionstag im Feuerwehrhaus beschafften die Brandschützer ein ausgesondertes Tragkraftspritzenfahrzeug, welches fortan für die Jugend-, Ausflugs- und Ausbildungsfahrten sowie Aktionen zur Brandschutzerziehung bereitsteht. Darüber hinaus hat die FFW Höchst ihre Drehleiter mit den beiden Superhelden der Hessischen Jugendfeuerwehr „Captain Firefighter“ und „Hydrogirl“ bekleben lassen und zeigt damit einmal mehr, wie wichtig ihr das Thema Nachwuchsgewinnung ist.

Kinder- und Jugendarbeit mustergültig vorgelebt 

„Kinder- und Jugendarbeit wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Höchst mustergültig vorgelebt. Die Brandschützer zeigen, wie Kinder- und Jugendarbeit vortrefflich gelingen kann. Dieses Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Höchst ist beispielgebend für ganz Hessen“, so der Abteilungsleiter.

Das Land stellt mit der Auszeichnung als „Feuerwehr des Monats“ besondere Aktivitäten im Bereich der Feuerwehren heraus und bringt damit den besonderen Wert der Feuerwehren für den Brandschutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zum Ausdruck.

Neben Rekordinvestitionen für die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen sowie den Neu- und Ausbau von Feuerwehrhäusern im Land stärkt Hessen die Jugendfeuerwehren insbesondere durch den Neubau des Jugendfeuerwehrausbildungszentrums (JFAZ) am Standort Marburg-Cappel, das Landesprogramm „Mehr Feuerwehr in Schulen“ oder die Jugendfeuerwehrimagekampagne zur Nachwuchsgewinnung. Dass die Jugendfeuerwehren in Hessen auf einem guten Weg sind und sich das Engagement für den Nachwuchs lohnt, belegen aktuelle Zahlen. Im vergangenen Jahr konnten die Jugendfeuerwehren in Hessen erstmals seit Jahren ein Mitgliederplus von mehr als drei Prozent verzeichnen. Ihr gehören jetzt rund 26.500 Kinder und Jugendliche an.

Hintergrund:

Mit rund 27 Millionen Euro investiert die Hessische Landesregierung im Jahr 2018 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Mit dieser Summe investiert das Land weitere fünf Millionen Euro mehr in die Brandschutzförderung, als im bisherigen Rekordjahr 2017, als mit Investitionen in Gesamthöhe von rund 22 Millionen Euro eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreicht wurde. Um den unschätzbaren Wert des ehrenamtlichen Einsatzes der rund 80.000 Helferinnen und Helfer in den Feuerwehren sowie im hessischen Katastrophenschutz zu unterstreichen und die Arbeit der Freiwilligen vor Ort noch besser zu unterstützen, erhöht das Land in den kommenden Jahren die Investitionen in den Brandschutz. Allein die Garantiesumme steigt in diesem Jahr auf 35 Millionen Euro und in 2019 auf 40 Millionen Euro.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.