Freiwillige Feuerwehr Biebertal ausgezeichnet

66a81306-7e45-4e88-a242-497fb2380a3d.JPG

Titelbild FdM Dezember 2019
Innovatives System erfolgreich etabliert: Die Freiwillige Feuerwehr Biebertal erhielt für die Einführung des Modells "Einsatzleiter vom Dienst" die Auszeichnung zur Feuerwehr des Monats

Ministerialdirigent Gunnar Milberg, Leiter der Abteilung Brand und Katastrophenschutz im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat die Freiwillige Feuerwehr Biebertal als „Feuerwehr des Monats Dezember 2019“ ausgezeichnet. Die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung erhielten die Brandschützer aus dem Landkreis Gießen für die Implementierung des Modells „Einsatzleiter vom Dienst“, mit dem die Feuerwehrführungskräfte entlastet werden sollen.

„Die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen und insbesondere die Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren in unserem Land bewegen sich stets im Spannungsfeld zwischen Ehrenamt, Beruf und Familie und sind in allen Bereichen gleichermaßen gefordert. Deshalb bedeutet ein Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr immer auch nicht nur eine spannende Herausforderung und sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sondern eben auch eine zusätzliche Belastung für die Menschen, die dieses anspruchsvolle Ehrenamt ausüben. Die Freiwillige Feuerwehr Biebertal hat nun ein Modell mit Vorbildcharakter entwickelt, mit dem Verantwortung geteilt und die einzelne Führungskraft entlastet werden können. Mit der Einführung des Systems des „Einsatzleiter vom Dienst“ wird in Biebertal dafür Sorge getragen, dass die Einsatzleitung innerhalb der Großgemeinde zukünftig im Wechsel auf mehreren ehrenamtlichen Schultern verteilt wird. Neben dem Gemeindebrandinspektor und dessen Stellvertreter können diese Aufgabe ebenso ausgebildete Verbandsführer übernehmen“, so Ministerialdirigent Gunnar Milberg.

Die zusätzlichen Einsatzleiter vomDienst werden offiziell vom Gemeindevorstand bestellt. Der Wechsel zwischen den einzelnen Einsatzleitern erfolgt wöchentlich, jedoch nicht nach einem festen Dienstplan, sondern nach individueller Absprache, was flexible Anpassungen ermöglicht und so auch berufliche und private Terminkollisionen möglichst verhindern soll. Die beiden ernannten Einsatzleiter vom Dienst unterstützen die Leitung der Feuerwehr auch in anderen wichtigen Themen und Entscheidungen innerhalb der Feuerwehr Biebertal. Auch innerhalb der Mannschaft erfreut sich das neue System großer Beliebtheit und trägt somit auch zur Entlastung des Ehrenamtes insgesamt bei.

Rund 180 aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung

Neben den 82 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr verfügt die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Biebertal über 181 aktive Einsatzkräfte undhat im vergangenen Jahr mehr als 160 Einsätzegeleistet.

16 neue Fahrzeuge im Landkreis

„Das ehrenamtliche Engagement der Einsatzkräfte ist für den Brandschutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger von unschätzbarem Wert — nicht nur in Biebertal, sondern in ganz Hessen. Für die Hessische Landesregierung genießt die Förderung und Unterstützung der Feuerwehren deshalb hohe Priorität. Aus diesem Grund haben wir die Mittel für den Brandschutz in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöht und werden dies auch in Zukunft weiter tun“, betonte Abteilungsleiter Gunnar Milberg.

Allein im Jahr 2019 hat das Land Hessen mit rund 19 Millionen Euro die Beschaffung von 213 Fahrzeugen gefördert sowie den Bau von 46 Feuerwehrhäusern hessenweit unterstützt und dabei eine Förderquote von weit mehr als 95 Prozent erreicht. Zuvor hatte das Land seit 2009 im Bereich des Brandschutzes rund 1.900 Maßnahmen mit fast 160 Millionen Euro gefördert. Damit wurden die Beschaffung von mehr als 1.500 Fahrzeugen und der Aus- und Neubau von rund 400 Feuerwehrhäusern unterstützt. Dank der Erhöhung der Garantiesumme für den Brandschutz auf nunmehr 41 Millionen Euro für das Jahr 2020 ist auch in diesem Jahr mit einer ordentlichen Förderquote zu rechnen. Dabei werden die zuwendungsfähigen Ausgaben spürbar erhöht, sodass die Feuerwehren vor Ort ab diesem Jahr noch umfangreicher unterstützen werden können. Allein im Landkreis Gießen wurden in den vergangenen beiden Jahren 16 neue Fahrzeuge sowie fünf Feuerwehrhäuser mit einer Gesamthöhe von fast 2,2 Millionen Euro gefördert.

Förderung von Ausbildung und Ehrenamt

Wie der Abteilungsleiter hervorhob, stärke die Hessische Landesregierung auch die Ausbildung der Feuerwehren in noch nie dagewesenem Maße. Bis zum Ende des Jahres 2024 wird die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel zu einem modernen Feuerwehraus- und -fortbildungszentrum ausgebaut. Schon heute investiert Hessen rund 16 Millionen Euro in die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen an der HLFS in Kassel sowie deren Außenstelle in Marburg. Auch im Bereich der Ehrenamtsförderung hat das Land seine Angebotspalette in den vergangenen Jahren deutlich erweitert und die Anerkennungskultur weiter ausgebaut. Mittlerweile investiert das Land rund 3,2 Millionen Euro jährlich, davon fließen allein 2,4 Millionen Euro in die Auszahlung der Anerkennungsprämie für langjährige Einsatzkräfte im Brand- und Katastrophenschutz. Zudem investiert das Land in die Förderung von Schul- und Integrationsprojekten, in Brandschutzerziehungsmaterial, das Feuerwehren hessenweit kostenlos zur Verfügung gestellt wird, in das Starterpaket für Feuerwehranwärter sowie in die neue Kampagne „1+1=2 – Eine starke Verbindung“, mit der das Land für die bessere Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf wirbt.

Hessen-Suche